Staubsauger Roboter worauf achten

staubsauger roboter worauf achten

Worauf sollte man bei einem Staubsauger Roboter achten?

Möchte man sich einen Staubsauger Roboter zulegen, steht man vor der Qual der Wahl:
Mittlerweile bieten die verschiedenen Hersteller eine ganze Reihe an Modellen und Ausführungen, die sich preislich und in ihrer Austattung stark voneinander unterscheiden. Damit die Suche etwas leichter fällt, soll dieser Fragenkatalog hier dabei helfen, die wichtigsten Punkte zu klären.

 

tape-measure-1186496_640

Wie groß ist die Fläche, die der Staubsauger Roboter
saugen soll?

Diese Frage ist vor allem wichtig im Hinblick auf die beiden Kriterien Behälterkapazität und Akkulaufzeit. Schließlich möchte man nicht nach 8 Stunden nach Hause kommen, um dann festzustellen, dass der Roboter nichtmal die Hälfte des Zimmers gereinigt hat, weil der kleine Behälter voll war und ihn niemand geleert hat.
Das Thema Akku ist hierbei auch wichtig, ist aber u.U. nicht so relevant, wenn der Roboter sich (zuverlässig) wieder selbst aufladen kann, denn dann stört es nicht weiter, wenn der Roboter mal zwischendurch leer war, aber sich selber helfen konnte.

time-731110_640

Wie lange dauert es, diese Fläche zu saugen?

Was für uns Menschen recht einfach und schnell geht, ist für einen Roboter eine komplexe Aufgabe. Das Erlernen einer Route zum Staubsaugen kann schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Auch danach benötigt ein Staubsauger Roboter sicherlich immer noch mehr Zeit als ein Mensch um seine Arbeit zu verrichten. Aber das ist auch nicht der Anspruch an die kleinen Helfer. Als Faustformel kann man in etwa „Quadratmeter mal zwei“ nehmen, d.h. ein 90m² Zimmer wird von einem Staubsauger Roboter in etwa 3 Stunden gereinigt. Hier gibt es natürlich enorme Unterschiede zwischen den Modellen, bei einigen kann u.a. die Geschwindigkeit verstellt werden, was auch dazu führen kann, dass ein anderes Ergebnis erreicht wird.

Wie geht der Staubsauger Roboter mit Tierhaaren oder groben Verschmutzungen um?

Der Großteil der Roboter ist auf die „normalen Alltagsverschmutzungen“ ausgelegt und genau das sollte auch das Anwendungsszenario sein.
Für den Einsatz mit starken Verschmutzungen und sehr vielen Tierhaaren kann es nötig sein den Roboter öfters laufen zu lassen und den Behälter mehrfach zu reinigen, weshalb man vielleicht zu einem Modell mit einem größeren Behälter greift.

 

Wie lange benötigt der Akku des Roboters zum Aufladen und wie lange hält der Akku?

Die typische Ladezeit für Staubsauger Roboter liegt im Bereich von 2-3 Stunden, damit können die meisten Robosauger dann etwa 1-2 Stunden arbeiten. Dies mag auf den ersten Blick vielleicht etwas wenig erscheinen, besonders dann, wenn für eine größere Fläche z.B. 5 Stunden zur Reinigung benötigt werden, ist aber nicht weiter schlimm, wenn der Roboter selbstständig auf seine Ladestation zurück fährt und sich wieder auflädt um danach sein Programm weiter zu führen. Ein solcher Roboter ist beispielsweise der Wisdom Robotic A325.
Zu beachten bleibt dann allerdings noch, dass der Roboter eine ausreichende Reinigungsbehälterkapazität für Staub / Dreck hat, ansonsten kann er seinen Dienst natürlich trotz vollem Akku nicht ausführen.

Wie teuer ist der Roboter im Unterhalt, wieviel kosten Ersatzteile, Filter, neue Akkus?

Ein Punkt, den man nicht vernachlässigen sollte, ist auf jeden Fall die Frage nach den Betriebs- und Unterhaltskosten.
Für den Betrieb geht es natürlich um die Stromkosten, welche sich bei so einem kleinen Gerät sehr in Grenzen halten und bei einigen Euro pro Jahr liegen.
Dies sollte also für die Entscheidung keine große Rolle spielen.

Viel wichtiger sind also die Verschleiß- und Ersatzteile, die schon eher ins Geld gehe können.
Die folgenden Ersatzteile können hierbei irgendwann fällig sein:

  • Akku
  • Wischmopaufsätze
  • Laufrad
  • Bürstenaufsätze
  • Filter

Die Preise können hierbei sehr stark variieren, weshalb hier nur schwer eine Aussauge über die typischen Kosten gemacht werden kann. Man sollte aber auf jeden Fall vorher etwas recherchieren, wenn man sich einen Roboter ausgesucht hat. Auch, ob überhaupt und wie schwer an Ersatzteile ranzukommen ist, sollte überprüft werden.
Ein Roboter der sehr günstige Ersatzteile benötigt ist ebenfalls wieder der Wisdom Robotic A325.

Wie gründlich reinigt der Staubsauger Roboter und muss selber „händisch“ gesaugt werden?

Es gibt Roboterstaubsauger, die wirklich sehr gründlich saugen. Hierbei ist nicht immer teurer = besser. Händisch saugen muss man aber, je nach Grad der Verschmutzung, eigentlich immer trotzdem, wenn auch nicht ganz so oft, wie ohne die kleinen Robohelfer.
Ein Robosauger, der sehr gründlich arbeitet ist der Evovacs Robotics DM82

 

Ersetzt ein Staubsauger Roboter das normale Staubsaugen?

Diese Frage lässt sich, zumindest heutzutage, noch mit einem ziemlich deutlichen Nein beantworten. Natürlich kommt es darauf an, was man für Ansprüche an Sauberkeit und Hygiene hat, aber um ein „normales“ Hygieneniveu zu erreichen, wird man um das händische Staubsaugen nicht rum kommen.
Zumindest muss man aber weniger saugen und man hat ein ständiges, recht sauberes Niveau, so dass man dann z.B. am Wochende nur schnell in die Ecken geht, wo der Roboter nicht hinkommt.
Es erleichtert also einem das Leben ungemein.
Trotzdem sollte man hier wieder sehen, welche Anforderungen man selbst hat, ein 25qm Zimmer mit einem Stuhl und einem Schreibtisch z.B. kann auch schon von einem günstigeren Modell gereinigt werden, während die 115qm Penthouse Wohnung mit vielen Stühlen, Pflanzen, Tierhaaren, Schwellleisten und sonstigen Hindernissen sicherlich eine Profivariante benötigt.
Ein Staubsauger Roboter, der ein manuelles Saugen sehr selten macht, ist der iRobot Roomba 871.

Für welche Böden eignet sich ein Staubsauger Roboter?

Hier unterscheiden sich die Staubsauger Roboter sehr stark, weshalb man sehr genau schauen sollte, welche Anforderungen man hierbei an die kleinen Helfer hat.
Am einfachsten sind wohl Laminat und Parkettböden für die Roboter, aber auch Teppichböden können gereinigt werden. Schwierig könnte es beispielsweise mit Tierhaaren auf Teppichböden werden, aber das sollte auch schon einen normalen Staubsauger vor Schwierigkeiten stellen.
Auch auf längere Fransen bei Teppichen können problematisch werden. Solche Bereiche kann man bei bestimmten Robotern aber durch eine sog. virtuall wall sperren, d.h. der Roboter geht in diese Bereiche gar nicht rein (um die muss man sich dann händisch kümmern)
Unsere Empfehlung für schwierigere Bodenverhältnisse ist der iRobot Roomba 865.

Kann der Staubsauger Roboter mit Teppichen umgehen?

Viele Staubsauger können problemlos mit Teppichen umgehen, also sowohl mit Teppich als Bodenbelag, als auch mit der Variante „Teppich auf Parkett/Fliesen/Laminat“.
Hierbei kommt es drauf an, wie hoch der Teppich ist, aus welchem Material er besteht und ob er kurz- oder langflorig ist. Bei langflorigen Teppichen kommt es bei den meisten Robotern schon zu Problemen und sie verheddern sich.
Ein Robo, der recht gut mit Teppichen zu Recht kommt.

 

Wie geht der Roboter mit Hindernissen um?

Die Roboter haben verschiedene Arten mit Hindernissen umzugehen. Hier kommt es wieder auf das Einsatzgebiet des Helfers an. Manche der Roboter scannen per Infrafrot die Umgebung ab und tasten sich behutsam an Hindernisse heran, andere fahren etwas gröber dagegen. Hier gilt es, den Roboter am Anfang zu beobachten und ggf. einzugreifen, wenn man sieht, dass es zu Problemen kommen kann, beispielsweise wenn der Roboter etwas beschädigen könnte. Für Bereiche, die der Roboter nicht betreten soll, kann man eine sog. „virtuall wall“ einrichten. So verhindert man, dass der Roboter z.B. eine Treppe runterfällt oder gegen ein CD Regal fährt o.ä. Ein Modell mit einer virtuall wall ist z.B. der iRobot Roomba 650. Mit Teppichen, Kabeln und Türschwellen kommen viele der Roboter recht gut zu Recht. Ansonsten können auch viele Roboter schon von Haus aus Treppenabgänge und Hindernisse erkennen und kehren selbstständig um. Ein weiterer Punkt, an den man denken sollte ist die Höhe des Roboters: Dies ist z.B. relevant, wenn der Roboter auch unter der Couch saugen soll. Ein recht niedriger Robo: Ecovacs D35

Wie laut ist ein Staubsauger Roboter beim Staubsaugen?

Natürlich sollte der Robosauger nicht all zu laut sein, sollte man doch mal zu Hause sein, wenn der kleine Helfer seine Arbeit aufnimmt. In diesem Punkt gibt es kaum all zu große Unterschiede, die Geräte liegen alle im Bereich von 55-70 db, dies entspricht in etwas dem Lärm, den ein Kühlschrank oder eine Nähmaschine von sich gibt. Dies könnte für den einen oder anderen beispielsweise schon zu viel sein, z.B. wenn man gerade schläft, ist aber wohl als „Hintergrundgeräusch“ gerade so noch akzeptabel. Bedenken sollte man hierbei, dass die Helfer unterschiedlich lange für ihre „Runde“ brauchen, d.h. auch wenn Sie nicht all zu laut sind, kann es auf Dauer trotzdem stören sein. Beachten sollte man außerdem, dass eine Erhöhung um 10 db in etwas als doppelt so laut wahrgenommen wird, d.h. empfindliche Menschen sollten vlt. doch lieber zu der 60 db statt 70 db Variante greifen. Ein verhältnismäßig leiser Staubsauger Roboter ist beispielsweise der Cleanhero.

Ist der Roboter programmierbar / steuerbar? Hat der Roboter WLAN?

Ein nettes Gimmick bei den Robotern ist die Möglichkeit das Gerät z.B. über WLAN zu steuern. Dies erleichtert die Programmierung von Zeitplänen.
Manche Modelle können per Laserpointer an bestimmte Stellen „geschickt“ werden.
Diese Varianten sind aber meist sehr teuer und der Mehrwert hält sich ziemlich in Grenzen, deshalb sollte man gut überlegen, ob man dies benötigt.
Ein Robosauger mit WLAN ist z.B. der Samsung VR20J9259UC/EG

Kann der Roboter unbeaufsichtigt arbeiten, z.B. über Nacht?

I.d.R. ist es kein Problem, die Roboter unbeaufsichtigt arbeiten zu lassen. Hat man dem Roboter schon ein paar Mal beim Arbeiten zugesehen, weiß man vlt. auch schon, wo Probleme liegen können.

Folgende Dinge sollte man aber vorher bedenken:

 

  • Gibt es irgendwelche Hindernisse, die ich evtl. etwas verschieben könnte, um dem Robo die Arbeit zu erleichtern (und somit ein besseres Ergebnis zu erzielen)
  • Gibt es u.U. Kabel / Teppichflore, an denen sich der Robo verfangen kann, die man evtl. wegschieben / beseitigen kann, oder kann man den Robo programmieren, diese Bereiche nicht zu befahren
  • reicht die Akku-Ladung bzw. kann der Robo selber zu seiner Station zurück
  • reicht die Kapazität des Reinigungs-Behälters für die Größe des Raumes